Auf Reisen den Fokus für Körper und Geist finden – raus aus dem Alltag

Es gibt Zeiten, da wird einem zu Hause alles zu viel. Der Kopf hört keine Sekunde auf zu denken, die Einflüsse von außen nehmen überhand und wir können uns selbst nicht mehr leiden – jede Kleinigkeit führt dann dazu, dass wir uns noch unwohler in unserer Haut fühlen als zuvor. Wenn wir an so einem Punkt angelangt sind, wird es Zeit einfach mal Abstand zu bekommen, sich zu entspannen oder mit tollen Erlebnissen abzulenken. Und wo geht das besser als in einem Urlaub, einer Reise für Body & Soul?

Wir möchten euch daher heute Tansania & Kenia als Reiseziel vorstellen: In diesen beiden Ländern ist nichts wie zu Hause, ihr erlebt lauter neue Dinge und lernt ein unverhofftes Freiheitsgefühl kennen, wie nirgends sonst. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Tansania & Kenia voller Leben stecken und einem dabei helfen sich selbst wieder zu finden und auf das Wesentliche zu besinnen. Hier erlebt ihr einen Abenteuer-Urlaub voller Wunder und Überraschungen.

karo-tansania-soul-warrior-blog
Sonne, Wind und weite Landschaften: Ein Gefühl von absoluter Freiheit

Reisen ohne Zeit: Hier stehen die Uhren still

Meine Reise dauerte ca. 8 Wochen, aber auch wenn ihr nur 2 Wochen Urlaub habt, lässt sich in dieser Zeit viel erleben. Freiwilligenarbeit in einer Schule, in der Hängematte entspannen an den Traumstränden von Sansibar, umgeben von Affen in einem Baumhaus wohnen, eine Safari auf den Spuren der Big Five und das trubelige Leben in der Hafenstadt Mombasa – in einem Abenteuer-Urlaub ist alles möglich. Die Zeit wird zur Nebensache, die Schönheit des Moments rückt in den Vordergrund und die wesentlichen Dinge werden klarer.

collage-kenia-tansania2
Eindrücke meiner Abenteuer-Reise durch Kenia und Tansania für Body&Soul

Freiwilligenarbeit in einer Schule in Tansania, in meinem Fall in der winzig kleinen Fountain Nursary School in Moshi am Kilimanjaro, ist etwas, was einem das Herz aufgehen lässt. Kaum sonst irgendwo habe ich jemals so viel Liebe und Dankbarkeit entgegengebracht bekommen wie von den Kindern der winzigen Schule im Herzen Moshis. Die Grundschüler hatten immer ein Lachen im Gesicht und fanden Gefallen an den kleinsten Dingen im Leben. Gemeinschaftsspiele mit Gesang (und auch ohne) lieben sie über alles. Und sie nehmen einen ohne Vorbehaltan, einfach so wie du bist und ohne wenn und aber – eine Erfahrung, die ich nie vergessen werde.

Video Freiwilligenarbeit Kinder in Moshi

 

kinder-tansania-spielen-soul-warrior-blog
Spielende Kinder der Fountain Nursary School in Moshi
karo-kinder-tansania-schule-soul-warrior
Pure Liebe: Die Kinder sind dankbar für jeden der mit ihnen spielt und lernt

 Sansibar: Ein Traum in Weiß und Türkis

Einmal auf Sansibar, einer großen Insel vor Tansania angekommen, wollte ich nie wieder weg – und wusste auch, wieso selbst der große Freddie Mercury die Insel als das Paradies auf Erden bezeichnete. Das türkisblaue Meer wird hier von weißen Sandstränden gesäumt, Palmen stehen bis nah ans Wasser heran. In den Sunset Bungalows, einem bezahlbaren, sauberen und wirklich schönen Hotel, fühlte ich mich wie im Siebten Himmel. Direkt am Strand gelegen, konnte man schon vom typisch afrikanischen Bett im Kolonialstil aus die spiegelglatte Wasseroberfläche erkennen. Eine Hängematte zwischen zwei Palmen hätten den Traum in Weiß auf der Reise für Body & Soul perfekt gemacht – beim nächsten Mal gehört die definitiv in mein Gepäck!

 

karo-sansibar-sprung-soul-warrior
Hochgefühle auf Abenteuer-Reise in Sansibar: Weiße Strände und türkises Meer – was will man mehr?!
sansibar-strand-soul-warrior-blog
Unberührte Natur auf Sansibar
boot1-sansibar-soul-warrior
Glühend rote Sonnenuntergänge sind auf der ganzen Insel zu beobachten – hier kann man richtig abschalten!
sunset-bungalows-sansibar-soul-warrior-blog
Sunset Bungalows: Nur wenige Meter vom Meer entfernt

Der Blick auf das Wichtige im Leben – der Fokus wandert

Schon beim Packen für diese Zeit musste ich anfangen mich auf die wichtigsten Dinge zu beschränken. Da ich zu dieser Zeit sowieso von meinem Gewicht und zahlreichen Diätversuchen frustriert war, erschien es nahezu erleichternd einfach das einpacken zu können, was bequem und praktisch ist – schließlich musste ich alles in meinem Backpack tragen. Vor Ort merkte ich mit der Zeit, wie unwichtig mir die Kleidung wurde. Ich wusch sie mit der Hand und es war wichtig, dass sie sauber und in der Hitze angenehm zu tragen war – Farben kombinierte ich irgendwann wild, denn bunt trägt dort jeder und es interessiert auch kaum jemanden, welche Kleidung du trägst. Viel eher machen sie dich auf dein strahlendes Lachen oder deine leuchtend blonden Haare aufmerksam.

wäsche-tansania-soul-warrior

wäsche-tansania-karo-soul-warrior
Das Wesentliche: Wäsche, die sauber ist.

An Kenias Küste: Wohnen im Baumhaus – Stilts Eco Lodge

Kenia und Tansania unterscheiden sich trotz der Nähe zueinander vom Landschaftsbild her deutlich: Einmal in Kenia angekommen wird das Gelb der Savannen zum Grün der Wälder. An der Küste Kenias, in der Nähe von Mombasa – Diani Beach, einem eher touristischen Ort – findet man seine Ruhe in Stilts Eco Lodge. Am Rand vom Dschungel umgeben von kleinen Affen und anderen plüschigen Tieren wohnt man hier in Baumhäusern. Nur über die Straße rüber kommt man an den weißen Sandstrand, an dem die Wellen unermüdlich auf und ab rollen. Kokosnüsse, Mangos und Papayas gibt es hier in Hülle und Fülle – einen intensiveren Geschmack, als hier direkt vom Baum gepflückt, habe ich bei Früchten noch nie erlebt. Unglaublich süß und aromatisch erfrischen sie einen immer wieder in der Hitze. Stilts Eco Lodge ist wunderbar luftig und ursprünglich und dennoch so abgesichert, dass man sich wohl behütet fühlt. Ein herzliches Lachen und fröhliche Worte hat das Rezeptionspersonal zudem immer auf den Lippen – hier kann man sich rundum wohlfühlen und bei Sonnenaufgang gemeinsam mit den Tieren aufstehen.

stilts-eco-lodge-kenia-mombasa-soul-warrior-blog
Wohnen im Baumhaus am Dschungelrand: Stilts Eco Lodge

Safari durch die rote Savanne: Tsavo-Ost Nationalpark

Typische Kenia Bilder lassen sich auf einer Safari durch den Tsavo-Ost Nationalpark machen: Rote Erde, grüne Baumkronen und Tiere in Hülle und Fülle kennzeichnen die Landschaft. Auf einem Jeep mit dem Kopf aus dem Dach gestreckt, die Sonne im Gesicht und den Wind in den Haaren geht es auf Pirsch durch den Park. Elefanten, Giraffen, Zebras, Gnus und im Idealfall auch Geparden lassen einen die Natur ganz nah spüren. Selten habe ich mich so frei gefühlt, wie in den Weiten dieses Nationalparks umgeben von Freunden, die mich auf meiner Reise besuchten. Eine Safari ist sowohl ein Abenteuer als auch ein Hoch der Gefühle – in jedem Fall sollte man dieses Erlebnis auf einer Reise für Body & Soul nicht verpassen!

 

geparden-kenia-soul-warrior-blog
Schnurrende “Kätzchen”: Ein Gepard mit seinem Jungen
freunde-safari-kenia-soul-warrior-blog
Safari-Pause am Wasserloch
elefant-safari-kenia-soul-warrior-blog
Majestätische Riesen: Elefanten am Wasserloch

Bunt und voller Leben: Mombasa

Das wirklich trubelige Afrika erlebt man in den Großstädten wie Mombasa. Beim Einzug ins Hostel dachten wir, wir hätten die Zeit nach einigen Wochen ohne Uhr wieder gefunden – aber nach wenigen Sekunden stellten wir fest, dass auch diese Wanduhr nur Deko war und nicht funktionierte. Die Zeit steht selbst hier in den größeren Städten still. Aber nur im Bezug auf die Uhren, das Leben selbst ist in Mombasa sehr viel bunter, lauter und intensiver, als wir es aus Deutschland gewohnt sind. Märkte mit Früchten, Stoffen, Souvenirs und allerlei Leckereien gilt es hier zu entdecken. Am Morgen und Abend ruft der Muezzin aus allen Ecken und Enden der Stadt – steht man zu dieser Zeit auf dem Flachdach eines der Häuser meint man das pure Leben durch seine Adern fließen zu spüren. Man lebt, man liebt, man ist frei.

 

Ein kleines Stück Luxus: Voyager Beach Resort

Wer sich zum Abschluss der Reise noch einmal etwas gönnen möchte, der kann einen Tag im Voyager Beach Resort verbringen: Hier kann man wirklich ausspannen und genießt all den Luxus auf den man zuvor verzichtet hat. Dort lässt man sich verwöhnen und wird sich darüber bewusst, mit wie wenig man zuvor dennoch glücklich gewesen ist. Pool, Strand, Sportanlage, Spa-Bereich, Bars und tolle Mahlzeiten runden den Abenteuer-Urlaub in Kenia und Tansania ab. Wer dennoch das fröhliche Treiben der Stadt nicht missen möchte, ist mit einem Tuk-Tuk innerhalb weniger Minuten ins Stadtzentrum gefahren, wo er sich nochmal ganz der Afrikanischen Lebensweise hingeben kann – denn hier ticken die Uhren langsamer. Nur den Flug sollte man in der wiedergefundenen Ruhe dennoch nicht verpassen.

 

karo-kenia-mombasa-handstand-voyager-beach-resort-soul-warrior-blog - Kopie
Nach mehreren Wochen Reise weiß man den Luxus eines richtig guten Bettes wieder zu schätzen – ein Bisschen Spaß muss dennoch sein ;)

Um einige Kilos leichter und viele Erfahrungen schwerer auf Heimreise

Mit einem Koffer voller Eindrücke, Mitbringsel und tollen Erlebnissen kommt man dann zu Hause in der gewohnten Umgebung in Deutschland an. Das einfache Leben, die Abenteuer in der Fremde und der Kontrast zwischen Arm und Reich haben mir mein eigenes Gleichgewicht in diesem Urlaub wieder gebracht und mich geerdet – der unerwartete Nebeneffekt: Die gesunde Ernährung, die viele Bewegung und das „Nicht-darüber-nachdenken“ haben mich mehrere Kilos leichter gemacht. Und das ganz ohne Selbstzweifel vor dem Spiegel, sondern mit tollen Erlebnissen. Kenia und Tansania sind in jeder Hinsicht eine Bereicherung für Body&Soul gewesen!

gepäck-karo-kenia-tansania-soul-warrior-blog
Rückreise mit vielen Erinnerungen: Eine Bereicherung für Body&Soul

 

Karo vom Soul Warrior Team

Soul Warrior Logo

 

Tagged on:         

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *